Herdplatten reinigen - Haushaltstipp

Herdplatten reinigen - So bekommen Sie jede Herdplatte sauber

So glänzen die Herdplatten im Handumdrehen

Der Herd gehört heutzutage zu den wichtigsten Geräten in der Küche, um sich leckere Speisen zuzubereiten. Doch, wo gehobelt wird, da fallen auch Späne, weswegen der eine oder andere Fleck nicht ausbleibt. Dass das nicht nur ein rein ästhetisches Problem ist, wissen viele Menschen nicht. Verschmutzungen und Unebenheiten auf der Herdplatte können sich zu echten Energiefressern verwandeln, weil diese mehr heizen muss, um die gesamte Topfplatte zu erreichen, weil diese nicht mehr eben auf dem Herd steht. Mitunter sind bis zu 50 Prozent Energieverluste drin, die das Haushaltsbudget angreifen.

Zum Glück gibt es ein paar tolle und ganz einfache Haushaltstipps, um das Kochfeld richtig und gründlich zu putzen. Grundsätzlich sollten Sie erst dann mit dem Reinigen beginnen, wenn der Herd abgekühlt ist.

Eingebranntes vom Ceranfeld entfernen – so geht’s

Um Essensreste von der Herdplatte entfernen zu können braucht es nicht viel:

  • Einen Glaskeramikschaber
  • Ako-Pad, Stahlwolle oder einen Scheuerschwamm
  • Glasreiniger und ein feuchtes Tuch oder
  • Backofenspray oder
  • Heißes Wasser

Kochfeld mit einen Schaber säubern

Glaskeramik Schaber gibt es in jedem Supermarkt zu kaufen. Mit ihm ist es einfach, Verkrustungen zu entfernen, ohne dem Herd dabei zu schaden. Der Schaber ist mit einer scharfen Klinge ausgestattet, mit der die Essensreste vom Herd gekratzt werden können. Der Vorteil an diesem Herdreiniger ist, dass er Zeit spart, da keine Putzmittel einwirken müssen. Zudem ist diese Umweltschonender.

Hausmittel für die Nacht: Reinigen mit Glasreiniger

Bei leichten Verschmutzungen auf dem Kochfeld kann einfacher Glasreiniger verwendet werden.

  1. Sprühen Sie den Glasreiniger auf die entsprechenden Stellen auf dem Herd.
  2. Legen Sie anschließend ein feuchtes Tuch auf den Herd. Am besten eignet sich eins aus Microfaser, doch ein haushaltsübliches Geschirrtuch erfüllt seinen Zweck genauso gut.
  3. Lassen Sie das feuchte Tuch über Nacht auf dem Ceranfeld liegen, damit es langsam einwirken kann.
  4. Am nächsten Morgen können Sie den Schmutz ganz leicht entfernen, weil die eingebrannten Lebensmittelreste aufgeweicht sind.
  5. Benutzen Sie hierfür die raue Seite eines Schwamms um Microschmutz ebenfalls zu erwischen.


Backofenspray bei hartnäckigen Verkrustungen

Auch wenn der Backofenreiniger eher für den Backofen benutzt wird, so kann sich sein Einsatz auch bei stärker verschmutzten Kochplatten lohnen um Eingebranntes zu entfernen.

  1. Sprühen Sie das Backofenspray auf die eingetrockneten Stellen.
  2. Lassen Sie das Spray mindestens 10 Minuten einwirken, um seine volle Reinigungskraft entfalten zu können.
  3. Als nächstes können Sie mit einem Tuch über das Kochfeld wischen und den gelösten Schmutz entfernen.
  4. Sollten sich nicht alle Verkrustungen gelöst haben, können Sie entweder mit einem Schwamm oder Stahlwolle drübergehen oder das Backofenspray ein zweites Mal aufsprühen.
  5. Wiederholen Sie den Vorgang gegebenenfalls.

Der Profitipp: Heißes Wasser

Besonders schonend für Herd um Umwelt ist der Profitipp mit heißem Wasser, weil keinerlei chemische Reinigungsmittel benötigt werden. Der Vorteil hierbei ist, dass nach dieser Reinigung nichts mehr auf der Glaskeramik einbrennen kann.

  1. Schalten Sie Ihr Kochfeld an.
  2. Geben Sie ein wenig heißes Wasser auf das heiße Ceranfeld.
  3. Sobald es zu köcheln anfängt, wird der Reinigungsprozess in Gange gesetzt.
  4. Sollte sich nicht alles gelöst haben, können Sie den Glaskeramikschaber zum Einsatz bringen und ein wenig nacharbeiten.
  5. Anschließend schalten Sie den Herd aus und lassen das Wasser auf dem Herd abkühlen.
  6. Für den Glanz können Sie die Herdplatten noch nachwischen.

Backofenspray für die Kochmulden

Kochmulden können ebenfalls am besten mit Backofenreiniger geputzt werden, da dieser die beste Leistung erbringt.

  1. Sprühen Sie das Backofenreiniger auf die abgekühlten Kochplatten.
  2. Lassen Sie das Reinigungsmittel einwirken (je stärker der Schmutz, desto länger die Einwirkzeit)
  3. Der Schmutz löst sich und kann dann mit einem feuchten Tuch abgewischt werden.
  4. Sollte es sich um stark Eingebranntes handeln, können Sie Stahlwolle benutzen. Hierbei sollten Sie die feinste Stärke nehmen und den Kontakt mit dem Edelstahl unbedingt vermeiden, da es sonst Kratzer gibt.

Nachpflege ist wichtig!

Nach dem Reinigen sollten Sie Ihren Herd nachpflegen, damit Sie lange Freude an ihm haben. Das geht schon mit etwas Vaseline, die Sie auf dem Herd mit einem Tuch verteilen. Dadurch glänzt das Kochfeld nicht nur wie neu, es entsteht zudem eine schützende Schicht, durch die es Lebensmittel schwerer haben, sich festzusetzen. Alternativen hierzu sind Ölpflegetücher oder Speiseöl.




Bewertung abgeben

Hat Ihnen dieser Tipp geholfen? Geben Sie hier Ihre Bewertung ab und schreiben von Ihren Erfahrungen.



Ihre eMail wird nicht abgefragt, tragen Sie auch hier bitte NICHTS ein:


Durchschnittliche Bewertung

noch keine Bewertung von Herdplatten reinigen - Haushaltstippnoch keine Bewertung von Herdplatten reinigen - Haushaltstippnoch keine Bewertung von Herdplatten reinigen - Haushaltstippnoch keine Bewertung von Herdplatten reinigen - Haushaltstippnoch keine Bewertung von Herdplatten reinigen - Haushaltstipp

Alle Bewertung

Unsere Top 3 Tipps Das richtige Befestigen von Pflanzsteine  Anlegen von einer Gartenmauer aus Betonsteinen  Setzen von Maschendrahtzäune 

Das könnte sie auch Interessieren Insider Tipps für die Urlaubsregion Scharbeutz  Setzen von Maschendrahtzäune  Wie kann ich online Pokemon spielen?  Wo kann ich gute Excel Kurse finden?   Wo finde ich die Google Plus App für Androide?  Vom Stamm zur Frucht - ein voller Obstgarten 
Geben Sie uns Feedback!

Schreiben Sie uns Ihren Verbesserungsvorschlag per Mail zu.

info@hilfreiche-tipps.com

Impressum